Affirmationen Persönlichkeitswachstum Selbstliebe

#19 Wann hört das alles endlich auf?

Wann hat das alles endlich ein Ende? Wann hören wir auf, uns gegenseitig zu verletzen? Wann hören wir auf, uns gegenseitig zu beschuldigen? Wann hören wir auf, uns gegenseitig Leid, Kummer und Schmerz zuzufügen?

Die meisten von uns sind der Überzeugung, dass es kleinere Vergehen gibt, die verzeihlich sein mögen. Aber ab einer gewissen Schwelle sind Vergehen nicht mehr verzeihlich und müssen einer gerechten Strafe zugeführt werden. Über manches sehen wir wohlwohllend hinweg. Anderes können und wollen wir jedoch nicht vergeben.

Doch wo ziehen wir eine Grenze? Wann ist Ungerechtigkeit gerecht, und wann nicht? Wann ist eine Verletzung tolerabel, und wann nicht? Wann ist eine Lüge richtig, und wann nicht?

Wir zeigen immer wieder mit dem Zeigefinger auf die Anderen und echauffieren uns über deren Verhalten. Wie kann er nur so gemein sein? Wie kann sie nur etwas so verletzendes sagen? Warum tut xyz nur so etwas?

Oft sehen wir die Welt aus einer Opfer-Täter-Perspektive heraus. Und meist empfinden wir uns selbst als Opfer. Er hat mir das angetan. Wenn sie dieses oder jenes nicht getan hätte, dann wäre alles anders.

Doch das Problem ist, dass wir uns mit diesem Bewusstsein ständig selbst in der Opferrolle gefangen halten. Denn erst wenn der Andere sich entschuldigt, können wir vergeben. Erst wenn der Andere sein Unrecht einsieht, können wir nachsichtig sein. Erst wenn der Andere seinen Fehler eingesteht, können wir Milde, Dankbarkeit und Vergebung walten lassen und endlich den ersehnten Frieden finden.

Doch dabei übersehen wir ein wichtiges Detail:

Frieden beginnt in uns selbst.

Wann erkennen wir endlich, dass wir vergeben dürfen, anstatt zu verurteilen?
Wann erkennen wir endlich, dass wir verstehen dürfen, anstatt zu ignorieren?
Wann erkennen wir endlich, dass wir heilen dürfen, anstatt zu verletzen?
Wann erkennen wir endlich, dass wir loben dürfen, anstatt zu kritisieren?
Wann erkennen wir endlich, dass wir trösten dürfen, anstatt uns Schmerz zuzufügen?
Wann erkennen wir endlich, dass wir Frieden stiften dürfen, anstatt uns zu bekriegen?
Wann erkennen wir endlich, dass wir lieben dürfen, anstatt zu hassen?

Wir können all das auflösen und beenden, indem wir endlich anfangen zu lieben. Wie lange wollen wir noch warten? Warum nicht heute? Warum nicht jetzt?

Wir wiederholen immer und immer wieder dieselbe Geschichte. Doch wann lernen wir endlich daraus? Wann fangen wir an zu verstehen, dass wir Teil des großen Ganzen sind und alles was meinem Nächsten widerfährt, in Wahrheit auch mir selbst geschieht?

Wir denken es gäbe gerechte Strafen, verdiente Schuld und zu Recht verurteilte Täter.

Doch wann fangen wir an zu erkennen, dass wir alle im selben Boot sitzen? Wir alle haben die gleichen Verletzungen erlitten, tragen die gleichen Ängste in uns und hoffen ebenso wie jeder Andere auf Vergebung, Dankbarkeit, Mitgefühl, Verständnis und Liebe.

Wann öffnen wir unsere Herzen wieder?

Wann entscheiden wir uns für die Liebe? Wie lange wollen wir noch warten? Wann fangen wir an, unser Gegenüber mit Wohlwollen zu begegnen, mit Verständnis, mit Mitgefühl, Vergebung und Liebe?

Es gibt keine humanitären Kriege, keine gerechten Strafen und keine verdiente Schuld. Alles was existiert ist Liebe.

Wir wünschen uns eine Welt voller Frieden, Harmonie, Vergebung, gegenseitigem Verständnis, Aufrichtigkeit, Dankbarkeit, Respekt, Toleranz, Wertschätzung, Güte und Liebe. Doch diese neue Welt beginnt nicht beim Anderen – Sie beginnt bei dir selbst. Hier und Jetzt. Alles was du dafür tun musst ist: zu lieben.

Du willst mehr Frieden in deinem Leben? Dann schließe Frieden mit dem was ist.

Du willst mehr Verständnis und Gerechtigkeit in deinem Leben? Dann fang an dein Gegenüber und seine Geschichte mit verständnisvollem Blick zu betrachten und gerecht zu behandeln.

Du willst nicht mehr verletzt werden? Dann fang an deine Wunden zu heilen indem du vergibst und aufhörst dich selbst und andere zu verletzen.

Denn der Friede, die Gerechtigkeit, die Vergebung und die Liebe nach der du dich sehnst, beginnen in dir.

Hör auf darauf zu warten, dass sich dein Gegenüber ändert. Denn nur du selbst hast die Macht, deinem Leben Frieden, Gerechtigkeit, Vergebung und Liebe zu schenken.

Mach den ersten Schritt und sage: JA

  • Ja zur Vergebung.
  • Ja zum Frieden.
  • Ja zur Dankbarkeit.
  • Ja zum Verständnis.
  • Ja zur Liebe und zum Leben.

Weil du es verdient hast, ein Leben voller Liebe, Frieden und Freude zu leben.

Folgende Affirmation hilft dir dabei:

Ich bin Liebe.
Ich bin bereit, zu verstehen.
Ich bin bereit, mein Herz zu öffnen.
Ich bin bereit, alten Groll loszulassen.
Ich bin bereit, zu vergeben.
Ich bin bereit, Frieden zu stiften.
Ich bin bereit, zu heilen.
Ich bin bereit - bereit für eine Welt voller Gerechtigkeit,
Dankbarkeit, Mitgefühl, Vergebung, Frieden und Liebe.
Ich liebe dich und ich liebe mich.
Amen.

Heilung beginnt, wenn die Liebe in dir erwacht.
Alles Liebe für dich.

Cora von der Heyden

Ich freue mich auf dein Feedback in den Kommentaren und tausche mich gerne mit dir auf Instagram und/oder Facebook aus.

Foto: Pixabay

Erhalte mein GRATIS E-Book Ganz❊Einfach❊Sein
Ich bin damit einverstanden, dass meine persönlichen Daten übertragen werden an MailChimp ( more information )
Lass dich von mir inspirieren, melde dich für den ❊Universal Flow Letter❊ an, erhalte als Willkommens-Geschenk mein GRATIS E-Book und lerne, wie du in 5 Schritten dein Leben zum Positiven verändern kannst.
Mit deinem Eintrag bekommst du 1x wöchentlich meinen Universal Flow Letter mit Beiträgen rund um die Themen Körper, Geist & Seele, Inneres Kind, Spiritualität und ab und an einen Hinweis zu meinen Angeboten. Du kannst deine Einwilligung zum Empfang der E-Mails jederzeit widerrufen. Dazu befindet sich am Ende jeder E-Mail ein Abmelde-Link. Mehr Informationen erhältst du in meiner Datenschutzerklärung.

0 Kommentare zu “#19 Wann hört das alles endlich auf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.